03.05.2021 - Stellungnahme des „DENK MAL MIT LEBEN, Fördervereins Volkshaus Weißwasser e.V.“ zum verheerenden Brand des Volkshauses der Stadt Weißwasser.

Liebe Mitstreiter(innen), sehr geehrte Bürger(innen) sowie Freundinnen und Freunde der Stadt Weißwasser,

am 25. April 2021 wurde das dunkelste Kapitel in der Geschichte des Volkshauses in Weißwasser geschrieben. Wir beklagen die Zerstörung des stadteigenen Festsaals und sind zutiefst erschüttert über dieses Ereignis und dessen Folgen. In diesem Zusammenhang wollen wir auf die Berichterstattung um das Volkshaus und den „DENK MAL MIT LEBEN, Förderverein Volkshaus Weißwasser e.V.“ (Förderverein) reagieren sowie auf das fehlende Engagement der Stadt rund um das Bauhaus-Denkmal aufmerksam machen. Mit großer Erleichterung erfuhren wir, dass ein großer Teil des Volkshauses intakt ist. Der Sozialbau hat den Brand verhältnismäßig „gut“ überstanden. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Einsatzkräften der Feuerwehr, des THW, der Polizei und aller im Ehrenamt befindlichen Helferinnen und Helfer für ihren herausragenden und höchst professionellen Einsatz.

Wie vom „MDR“ am 26. April 2021 bekannt gegeben wurde, habe sich ein Verein seit 2013 um das Volkshaus gekümmert. Das ist eine nicht zutreffende Aussage über unseren Vereinszweck. Der Förderverein ist seit seiner Gründung damit beschäftigt, auch über die Grenzen der Stadt hinaus, das Volkshaus als Bauwerk in den Focus der Bauhaus- Wahrnehmung zu setzen und die Stadt bei der Wahrung ihrer Pflichten zu unterstützen. Der Förderverein verfolgt den Zweck, Mittel zur Förderung der Denkmalpflege zu beschaffen. Für diesen Zweck verfügt der Förderverein seit Jahren über ein Spendenkonto. Bis zuletzt sammelten wir Spenden für Instandsetzungsmaßnahmen.

Unserer Meinung nach wurde die Hilfe des Fördervereins von den Verantwortlichen der Stadt nicht gewollt und von Anfang an erschwert. Zudem wurde versucht, die Verantwortung um das Gebäude den verschiedenen Interessengemeinschaften bei unterschiedlichen Veranstaltungen zuzuschreiben und von der eigenen Zuständigkeit abzulenken.

Wir empfinden dieses Bild auch durch das Auftreten der Regionalpresse gestärkt. In der Vergangenheit wurden verschiedene Veröffentlichungen unterlassen. Die gegenwärtige Berichterstattung ist aus unserer Sicht von einer destruktiven Natur geprägt. Schlagzeilen wie das „Flammen zerstören Volkshaus“ suggerieren ein endgültiges Bild vom Zustand des Volkshauses.

Zudem setzte der Oberbürgermeister Torsten Pötsch (Klartext) subjektive Maßstäbe dafür an, wer das Gebäude betreten darf. So hat die „Lausitzer Rundschau“ Ende 2020 für das Erstellen einer Bilderserie Zutritt erlangt. Letztendlich wurden unseres Wissens nach nur wenige Tage vor dem Brandgeschehen Aktionen des „Soziokulturellen Zentrums TELUX“ (SKZ) mit Kindern und Jugendlichen im Gebäude und im Festsaal abgehalten. Dies geschah unter Aufsicht eines Stadtrates (Klartext), der für das SKZ Projekt „Medienstube“ tätig ist.

Zu diesem Hergang verlangen wir umgehend eine öffentliche Stellungnahme der Verantwortlichen und die Beantwortung wichtiger Fragen. Wer gestattete den Zutritt in das Volkshaus und wie wurden die Sicherheitsbestimmungen umgesetzt? Wer hat die Anwesenden versichert und wo sind die Nachweise dafür?

Der Förderverein durfte das Gebäude mit dem angeblich „baufälligen“ Festsaal nur unter strengsten Sicherheitsmaßnahmen betreten. Zudem ist uns bekannt, dass einer Stadträtin (SPD) der Zutritt ebenfalls verwehrt wurde.

Bei diesem Verhalten stellt sich die Frage, warum wir am 27.11.2017 aufgefordert wurden, der Stadtverwaltung den Schlüssel zum Gebäudekomplex auszuhändigen. Auch wurde dem Vorstand zu verstehen gegeben, dass das Betreten des Volkshauses nur auf eigene Verantwortung und mit Haftungsausschlusserklärung möglich sei sowie der Genehmigung des Oberbürgermeisters bedarf. Der Versicherung unserer Mitglieder konnten wir aus finanziellen Gründen nicht nachkommen, was wir sehr bedauerten, weil es unsere wöchentlichen Begutachtungen nicht länger ermöglichte.

Der Förderverein ist der Auffassung, dass der ungesicherte Zustand des Gebäudes den Brand maßgeblich begünstigte. So wurden Mahnungen, den Gebäudekomplex zu sichern und wiederherzustellen, die von Bürgerinnen und Bürgern, dem Förderverein und einer Interessengemeinschaft angetragen wurden, ignoriert. Wir sind daher der Meinung, dass der Oberbürgermeister und die Stadtverwaltung in Verantwortung zu nehmen sind.

Viele Argumentationen der vergangenen Jahre, die gegen die Betreibung des stadteigenen Kulturhauses sprachen, sind nicht nachvollziehbar und zeugen vom Unwillen, das Kultur- und Vereinswesen in Stadthänden zu belassen.

Zur Begründung hieß es zum Beispiel, Weißwasser biete nicht genügend Kultur- und Kulturvereine, um das Volkshaus zu betreiben. Nicht zuletzt seit der Gründung des „Soziokulturellen Zentrums“ auf dem privaten Gelände der „Telux“, ist die Kultur- und Vereinsargumentation unhaltbar. Bei dem Verweis auf fehlende Finanzierungs- und Nutzungskonzepte offenbarte sich der Unwille der derzeitigen Stadtführung für das Volkshaus einzustehen und die Interessen der Bürger(innen) zukunftweisend zu vertreten in besonderen Maßen.

Auch empfinden wir die Berichterstattung des Oberbürgermeisters angesichts der von ihm vertreten Positionen als Akt der Selbstdarstellung. Aus unserer Sicht sprach sich der Oberbürgermeister nie für den Erhalt des Volkshauses aus und unternahm keine Anstrengungen, das Volkshaus gänzlich in das Stadtleben zu integrieren. Unserer Wahrnehmung nach waren seine Äußerungen stets geprägt von Lippenbekenntnissen, Schuldzuweisungen sowie Verschiebungen von Verantwortlichkeiten. Diese prägten seine Auseinandersetzung mit der Thematik.

Die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung sind aufgefordert, die Hergänge transparent durch unabhängige Gutachter aufzuarbeiten zu lassen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ferner sprechen wir uns dafür aus, dass sich die derzeitigen amtierenden Amtsträger und -trägerinnen ihrer politischen Verantwortung stellen. Wir sind der Auffassung, dass sie einigen ihrer Kernaufgaben, z.B. der Wahrung des Stadtbesitzes und des Kulturschatzes, nicht nachgekommen sind. Der durch die Versäumnisse entstandene Schaden am Stadteigentum in Millionenhöhe ist ein finanzielles Debakel und trifft das kulturelle Erbe der Großen Kreisstadt Weißwasser/O.L. bis ins Mark. Schon allein dadurch müsste die Frage nach politischer Verantwortung eine unwiderrufliche Aufforderung sein. Der kulturelle Verlust rangiert jenseits aller Bewertung.

Unsere Erwartung an die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung ist es, ein Konzept zur „modernen“ Rekonstruktion des Festsaales auszuschreiben, Finanzierungsmodelle zu entwickeln und die Herrichtung des Sozialbaus nicht länger aufzuschieben beziehungsweise diese durchzuführen. Der Förderverein steht einer öffentlichen Debatte offen gegenüber und wirbt für eine konstruktive Zusammenarbeit während der zu erwartenden Herausforderungen.

Nachwort:

Mit unserer Stellungnahme haben wir bewusst abgewartet, um mit Abstand, eigener Reflexion auf die traurigen Geschehnisse zu reagieren. Aus unserer Erfahrung heraus setzen wir bei der Veröffentlichung dieser Stellungnahme nicht nur auf die regionalen Leitmedien.

Wir sind entschlossen, motiviert und sehen die Chancen für das Volkshaus überwiegend positiv. Für die Bewältigung der anstehenden Aufgaben benötigt Weißwasser jede Unterstützung aus der Bevölkerung. Daher werben wir für eine aktive oder stille Mitgliedschaft im „DENK MAL MIT LEBEN, Förderverein Volkshaus Weißwasser e.V.“. Den Aufnahmeantrag haben wir auf unserer Internetseite zum Download hinterlegt. Pandemiebedingt können die Anträge auch via E-Mail an info@denk-mail-mit-leben.de gesandt oder nach Rücksprache kontaktlos übergeben werden. Wer mit der Technik nicht vertraut ist, kann sich gern telefonisch an Vereinsmitglieder wenden. Zuwendungen und Spenden für unser Volkshaus werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben sie gesund.

Vorsitzender des DENK MAL MIT LEBEN, Förderverein Volkshaus Weißwasser e.V.

 

zurück zum Seitenanfang

01.05.2021 - außerordentliche Vorstandssitzung

Nach dem verehrenden Brand im Volkshaus der Stadt Weißwasser berät der Vorstand, mit Mitgliederinnen und Mitglieder des Vereins und Gästen, in einer mehrstündigen Sitzung das weitere Vorgehen. So wurde eine Stellungnahme verfasst und eine gemeinsame Zukunftsstrategie entwickelt.

 

zurück zum Seitenanfang

07.10.2020 - Denkmal-Verein bestätigt Vorstand

Vorstandswahlen standen bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins „Denkmal mit Leben“ am vergangenen Samstag (3. Oktober 2020) im Mittelpunkt. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten des „Begegnungsstätte Karl-Marx-Straße 2 e.V.“ statt.

Für die kommenden zwei Jahre wurden Heinz Schreiber als Vorsitzender, Torsten Walter als Stellvertreter und Wolfgang Kafurke als Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt. Zuvor wurde der Rechenschaftsbericht vorgetragen und der bisherige Vorstand einstimmig entlastet. Vereinsmitglied Kai Chalupnik leitete die Versammlung.

Künftig möchte der Verein – gemäß Satzung – nicht nur für das „Volkshaus“ Spenden sammeln. Es soll auch möglich sein, dass Vereinsmitglieder, die im Namen des Fördervereins an Veranstaltungen teilnehmen, mit Mitteln des Fördervereins ausgestattet werden. Ein Vorgehen, dass von einem Großteil der Vereinsmitglieder unterstützt wird. Diese Möglichkeit nahmen einige Vereinsmitglieder bisher jedoch nicht wahr, da sie sich auch in anderen AGs und Interessengemeinschaften rund um die Denkmäler engagieren.

 

Der Vorstand des DENK MAL MIT LEBEN, Förderverein Volkshaus Weißwasser e. V.

 

zurück zum Seitenanfang

30.09.2017 - Jahreshauptversammlung des Fördervereins Volkshaus Weißwasser e.V.

In der „Kaffeemühle“ fand laut Satzung des Vereins die Rechenschaftslegung und die Wahl des Vorstandes statt. Nach erfolgter Finanzprüfung wurde der Vorstand für die Arbeit in den letzten 2 Jahre entlastet. Die Mitgliederversammlung beschloss, dass die Ressourcen für die Denkmalpflege des Volkshauses Weißwasser in den Rücklagenfond überführt werden. Mit der ehrenamtlichen Denkmalkommission des Stadtrates wird eine sachliche und konkrete Zusammenarbeit für das Volkshaus von allen Mitglieder angestrebt. So kann der 90. Jahrestag des Volkshauses im Dezember 2018 vorbereitet werden. Unter diesem Gesichtspunkt wird die 5. Lichtblickaktion im Dezember 2017 mit dem Malzirkel des DRK angestrebt. Der bisherige Vorstand und die Kassenprüfer wurden wieder gewählt. So wollen wir unser Volkshaus für alle Bürger der Stadt Weißwasser retten.

  • Jahreshauptversammlung des Fördervereins Volkshaus Weißwasser e.V.

    Jahreshauptversammlung

  • Jahreshauptversammlung des Fördervereins Volkshaus Weißwasser e.V.

    Jahreshauptversammlung

  • Jahreshauptversammlung des Fördervereins Volkshaus Weißwasser e.V.

    Jahreshauptversammlung

  • Jahreshauptversammlung des Fördervereins Volkshaus Weißwasser e.V.

    Jahreshauptversammlung

Der Vorstand dankt allen beteiligten.

 

Im Auftrag des Vorstandes
Heinz Schreiber

Vorsitzender des "DENK MAL MIT LEBEN" , Förderverein Volkshaus Weißwasser e.V.

 

zurück zum Seitenanfang

01.05.2017 - Info-Stand zum 1. Mai 2017

Am 1. Mai 2017 haben Heinz Schreiber, Jürgen Körner und Marin Schreiber unter dem Motto "Wir retten unser Volkshaus" unseren Verein vertreten. Zu diesem Anlass präsentierte Volkshausfreund Ralf Bartsch die von der "Bäckerei Dreißig" gespendeten "Volkshausbrote".

Vereinsbanner mit Volkhausbrot auf dem Tisch

Foto "DENK MAL MIT LEBEN" , Förderverein Volkshaus Weißwasser e.V.

Der Vorstand dankt allen beteiligten.

 

Im Auftrag des Vorstandes
Heinz Schreiber

Vorsitzender des "DENK MAL MIT LEBEN" , Förderverein Volkshaus Weißwasser e.V.

 

zurück zum Seitenanfang

25.03.2017 - Frühjahrsputz im Volkshauspark

Der am Sonnabend von "Glühweindocktor" Ralf Bartsch organisierte Frühjahrsputz im Park am Volkshaus war ein großer Erfolg. Über 30 Teilnehmer, darunter waren 7 Mitglieder des Förderverein, haben mit Rico Jung, den freien Bewerber für die Oberbürgermeisterwahl am 24.09.2017, das Bruchholz und das Laub weggeräumt.

 

  • Volkshaus in Weißwasser

    Schriftzug "Wir retten unser Volkshaus"

  • Oberbürgermeister-Kandidat Rico Jung, Bürger und Vereinsmitglieder beim Frühjahrsputz im Park

    Rico Jung, Bürger und Vereinsmitglieder

  • Oberbürgermeister-Kandidat Rico Jung, Bürger und Vereinsmitglieder beim Frühjahrsputz im Park

    Rico Jung, Bürger und Vereinsmitglieder

  • "Glühweindocktor" Ralf Bartsch und Heinz Schreiber

    "Glühweindocktor" Ralf Bartsch, Heinz Schreiber

Wir danken allen fleißigen Helfern.

 

Im Auftrag des Vorstandes
Heinz Schreiber

Vorsitzender des "DENK MAL MIT LEBEN" , Förderverein Volkshaus Weißwasser e. V.

 

zurück zum Seitenanfang

03.12.2016 - 4. Lichtblickaktion am Volkshaus

Mit Unterstützung des Mal-Zirkels des DRK, unter Leitung von Monika Block, haben wir am 03. Dezember den 4. Lichtblick am Volkshaus, unter der Losung "Rettet mich", eingerichtet. Ab 10:00 Uhr wurde die Aktion für den Dezember eröffnet. Oberbürgermeister Torsten Pötzsch nahm an der Veranstaltung teil.

 

  • Vereinsmitglieder vor dem Volkshaus in Weißwasser

    OB Torsten Pötzsch vor dem Volkshaus

  • Vereinsmitglieder vor dem Volkshaus in Weißwasser

    Vereinsmitglieder vor dem Volkshaus

  • Vereinsmitglieder vor dem Volkshaus in Weißwasser

    Vereinsmitglieder vor dem Volkshaus

  • Abbildung Volkshaus Weißwasser

    Abbildung Volkshaus Weißwasser

Vielen Dank an alle Beteiligten und Unterstützer, die sich für den Erhalt unseres Volkhauses einsetzen.

 

Im Auftrag des Vorstandes
Heinz Schreiber

Vorsitzender des "DENK MAL MIT LEBEN" , Förderverein Volkshaus Weißwasser e. V.

 

zurück zum Seitenanfang

01.08.2014 - Mahnwache am Kriegerdenkmal „Glasmacherbrunnen“

Sehr geehrter Bürger/Innen der Großen Kreisstadt Weißwasser und der Region,
werte Mitglieder des Vereins und Freundes des Volkshauses Weißwasser,

 

Um 16 Uhr hatten sich ca. 30 Bürger von Weißwasser am Kriegerdenkmal „Glasmacherbrunnen“ eingefunden. Herr Torsten Pötzsch, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Weißwasser/O.L., hob in seiner Eröffnungsansprache her vor, das gerade in der heutigen Zeit es wichtig ist, an die Opfer der Kriege zu erinnern.

Werner Schubert, Kriegsteilnehmer im 2. Weltkrieg schilderte aus seiner Sicht „Was ist Krieg?“ Er schloss mit den Worten „... Den Krieg kann man nicht beschreiben. Nein, das kann man nicht... „

Heinz Schreiber, Vorsitzendes unseres Fördervereins, schilderte aus seiner Sicht, als Enkel und Sohn, welche „Blutzoll“ seine Familie in den 2 Weltkrieger zahlen mussten. Am Ende seiner kurzen Ansprache sagte er:“... Mit unserer Losung „Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus“, wollen wir die Menschen in Ost und West zu mehr Menschlichkeit aufrufen. Gedenken wir den Opfern der 2 Weltkriege. Gedenken wir der Opfer in der Ukraine, der MH 17, in Israel und im Gazastreifen...“

Mahnwache am Glasmacherbrunnen

Bürger von Weißwasser während der Mahnwache am Bahnhofsvorplatz.

Mahnwache am Glasmacherbrunnen

Heinz Schreiber, Vorsitzendes unseres Fördervereins bei seiner Ansprache am Bahnhofsvorplatz in Weißwasser/O.L.

Mahnwache am Glasmacherbrunnen

Oberbürgermeister Torsten Pötzsch, Vorsitzender des Fördervereins „DENK MAL MIT LEBEN“ Heinz Schreiber, Frau Werlich und Herr Schubert während einer Gedenkminute.

 

Während einer Gedenkminute legten der Oberbürgermeister, der Vorsitzende, Frau Werlich und Herr Schubert eine rote und weiße Rose auf den Rand des Brunnens.

 

Heinz Schreiber

Vorsitzender des Fördervereins

 

zurück zum Seitenanfang

01.03.2014 - Beschlüsse des Vorstandes vom 01.02 und 22.02.2014

Liebe Freunde des Volkshauses Weißwasser,

entsprechend den Beschlüssen des Vorstandes vom 01.02 und 22.02.2014 hier vor ab die neuesten Ergebnisse unserer Arbeit:

1. konnten wir jetzt das 30. Mitglied in den Förderverein aufnehmen!
2. Als Verein werden wir unseren Vereinszweck und unsere Ziele auf folgenden Veranstaltungen präsentieren:

 

- vom 21. bis 23.03.2014 nehmen wir am 1. Weißwasseraner Altstadtfrühling teil,
- am 29.03.2014 beteiligen wir uns am nächsten Workshop des Oberlausitzer Zukunftsprojektor im Ratssaal
- am 04.04.2014 um 15.00 Uhr im Vereinspavillion - Sorauerer Platz - Zukunftskonferenz der Großkreisstadt Weißwasser/O.L.
- am 01. Mai haben wir uns für die Infostände der Gewerkschaft im Freizeitpark Weißwasser angemeldet und
- wir werden am 31.05. und 01.06 2014 unseren Verein beim Stadtfest Weißwasser/O.L. vorstellen.

 

Wir brauchen für alle Veranstaltungen Helfer und aktive Unterstützer. Bitte meldet Euch per Email oder Post (die Mitglieder, die über das Internet nicht erreichbar sind, erhalten vom Vorstand einen gleichlautenden Info-Brief) beim Vorstand unter der Vereins-Email.

 

Mit den Organisatoren (Stadtverein, Herr Schwarzkopf, und Herr Kaulfuß für die Händler) des 1. Weißwasseraner Altstadtfrühling wurde uns gestern Abend mündlich zugesagt:

 

Wir bekommen im Festzelt einen Platz für unseren Stand mit E-Anschluss zugewiesen. Die genauen Termine und die Zeit wird uns noch mitgeteilt. Außerdem gibt es dazu auch bald Werbeplakate von den Veranstaltern. Unser Vorschlag zu unserer Präsentation wurde vor ca. 22 Teilnehmern dieser Arbeitsberatung wohlwollend aufgenommen. Neben der Vorstellung des Vereins, hier arbeitet der Vorstand weiter intensiv an der ansprechenden Darstellung der Vereinsunterlagen, werden wir den Film " Weißwasser Facetten einer Stadt" im Hintergrund vorführen. Wie Ihr seht, wir bauen Schritt für Schritt unseren Verein auf und am Wochenende sind alle Spendenbescheinigungen für 2013 zum Versand fertig. Wir bitten alle die Mitglieder, die bisher ihren Beitrag 2014 noch nicht überwiesen haben, dass schnellstens zu realisieren. Um unseren Vereinszweck erfüllen zu können ,konzentriert sich der Vorstand in den nächsten Monaten auf die Sposorengewinnung.

 

So, das soll erst mal das Neuste sein. Wir freuen uns auf Eure aktive Mitarbeit und bereiten noch eine Überraschung vor.

 

Heinz Schreiber

Vorsitzender des Fördervereins

 

zurück zum Seitenanfang

21.12.2013 - Festansprache zum Jahrestag ... Zum Weiterlesen bitte anklicken!

28.09.2013 - Gründung des Fördervereins „DENK MAL MIT LEBEN Volkshaus Weißwasser“ ... Zum Weiterlesen bitte anklicken!

Sommerzukunftsnacht 2013 ... Zum Weiterlesen bitte anklicken!